Institut für Naturkunde in Südwestdeutschland

Oliver Roeller Stein2015 2 SW kleinNATUR SÜDWEST, das Institut für Naturkunde in Südwestdeutschland, wurde von mir (Dr. phil. Oliver Röller) im Herbst 2015 gegründet, nachdem ich mich nach 15 Jahren Geschäftsführertätigkeit bei der POLLICHIA (Verein für Naturforschung und Landespflege) dafür entschieden hatte, freiberuflich neue Wege zu beschreiten.

Kleine Projekte werden von mir alleine durchgeführt. Größere Projekte werden im Team, gemeinsam mit ebenfalls freiberuflich tätigen Fachleuten und/oder in Kooperation mit Institutionen durchgeführt.
Die Aufgabenfelder von NATUR SÜDWEST lassen sich durch den Überbegriff Naturkunde zusammenfassen, wenn wir den Begriff vielseitig verstehen: Arbeitsfelder von NATUR SÜDWEST sind sowohl die wissenschaftliche Erkundung der Natur als auch das Informieren breiter Bevölkerungsgruppen über die Natur, also die „Kunde von der Natur“!

Die Aufgabenfelder von NATUR SÜDWEST, Projektmanagement, Regionale Naturforschung, Citizen Science, Public Relations und Fundraising werden in den gleichnamigen Rubriken näher beschrieben. Daraus ergibt sich für Geschäftspartner ebenso wie für naturkundlich interessierte Personen ein Gesamtbild bezüglich der Leistungen von NATUR SÜDWEST.

Foto Nathalie klSeit Ende April 2016 arbeitet Nathalie Lattke im Sekretariat von NATUR SÜDWEST. Sie ist zuständig für Angebotserstellung und Abrechnung. Des Weiteren arbeitet sie bei der Berichterstattung mit und übersetzt Fachtexte in französischer und englischer Sprache.

 

Dominic Frank hat sein Masterstudium in Ökologie
an der TU Kaiserslautern absolviert. Er ist Mitarbeiter (Teilzeit) der

Koordinierungsstelle für ehrenamtliche Naturschutzdaten (KoNat)
im ArtenFinder-Projekt
Rheinland-Pfalz. Seit April 2017 Dominikist er freiberuflich für NATUR SÜDWEST tätig und überwiegend an Freilandarbeiten beteiligt.

 

 

 

 

Isabelle Schröder studierte Diplom Umweltwissenschaften
an der
Universität Koblenz-Landau in Landau.
Seit August 2017 arbeitet sie bei NATUR SÜDWEST

als freie Mitarbeiterin.

 

 

[Arbeitsschwerpunkte im Jahr 2016]

+++ Bundesweite Studie zu Einsatzmöglichkeiten von Citizen Science in der Umweltberichterstattung des Umweltbundesamtes
+++ Botanische Gutachten zu RL-Arten, §§ geschützten Arten, Gefäßpflanzen, Kryptogamen und Lebensräumen
+++ Artenschutzrechtliche Prüfungen im Zuge von Bauvorhaben, Denkmalsanierungen und Nutzungsänderungen in der Landwirtschaft
+++ Fachvorträge bei wissenschaftlichen Tagungen
+++ Naturschutzfachliche Konfliktanalysen und Moderation
+++ Umsiedlung von Eidechsen (FFH-Arten)
+++ Umsiedlung von flechtenreichen Magerrasen (FFH-Lebensräume)
+++ Zoologische Gutachten zu Amphibien, Vögeln, Tagfaltern, Libellen, Heuschrecken
+++ Ökologische Baubegleitung
+++ Erstellung wissenschaftlicher Publikationen und Informationsbroschüren
+++ Entwicklung von Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität in der Landwirtschaft