Datenverarbeitung/NSW-GIS

Kompetenz in der Erfassung, Auswertung und Interpretation von Kartierdaten

Wir verfügen über umfangreiche und langjährige Erfahrungen mit im Gelände erfassten Rohdaten (Kartierdaten), sowohl im Bereich ehrenamtlich als auch professionell erhobener Daten. Diese auszuwerten und zu interpretieren, um sie beispielsweise zur Erstellung von Roten Listen, Monografien zu ausgewählten Tier- und Pflanzengruppen oder zur Bewertung und Wirkungsabschätzung von Umweltplanungen zu nutzen, ist unsere Stärke.

Im Zuge unserer mehrjährigen Tätigkeit in der Leitung des ArtenFinder-Projekts des Umweltministeriums Rheinland-Pfalz haben wir zudem verschiedene Erfassungswerkzeuge sowie das frei verfügbare Web-GIS ArtenAnalyse (www.artenanalyse.net) fachlich entwickelt und erprobt.

Ein eigenes GIS für NATUR SÜDWEST: NSW-GIS

Mit NSW-GIS haben wir ein optimal an unsere Anforderungen angepasstes Werkzeug entwickelt. Der Datenbestand, den wir mit NSW-GIS b earbeiten, wächst ständig an. Er umfasst derzeit rund 56.000 Daten zu 1900 unterschiedlichen Tier- und Pflanzenarten (Stand Dezember 2018). Mit NSW-GIS können wir zukünftig hoch effizient und sicher Daten zu Tier- und Pflanzenarten erfassen und unseren Auftraggebern und Kooperationspartnern übermitteln. 

NSW-GIS ist vorrangig ein Werkzeug, dessen umfangreiche Nutzung den Mitarbeiter*innen von NATUR SÜDWEST sowie deren Auftraggebern und Kooperationspartnern vorbehalten bleibt. Jedoch fließen in das System nicht ausschließlich Ergebnisse beauftragter Kartierungen ein, sondern auch privat erfasste Daten der MitarbeiterInnen. Interessierten Bürger*innen steht ein Informationsbereich zur Verfügung, den Sie HIER finden können.

An den folgenden Werken sind wir maßgeblich beteiligt

  • Ott, J., Frank. D., Schotthöfer, A. & C. Willigalla (2017): Libellen in Rheinland-Pfalz - beobachten und erkennen. 308 S., Neustadt a.d.W.
    (Meldeaufruf LIbellen in Rheinland-Pfalz, Auswertung von ca. 27.000 Rohdaten im Hinblick auf Meldeaufkommen und Verbreitung der Arten und Verwechslungsmöglichkeiten)
  • Röller, O. & Himmler, H. (2017): Faszinierende Orchideen der Pfalz. 116 S., Völkersweiler.
    (Meldeaufruf Orchideen in der Pfalz, Auswertung von Meldungen, umfassende Literaturauswertung.)
  • Schotthöfer, A., Scheydt,N., Blum, E. & O. Röller (2014): Tagfalter in Rheinland-Pfalz - beobachten und erkennen. 248 S., Neustadt a.d.W.
    (Meldeaufruf Tagfalter in Rheinland-Pfalz, Auswertung von ca. 30.000 Rohdaten im Hinblick auf Meldeaufkommen und Verbreitung der Arten und Verwechslungsmöglichkeiten)
  • Rößner, R., Helb, H.W., Schotthöfer, A. & O. Röller (2013): Vögel in Rheinland-Pfalz – beobachten und erkennen. 320 S., Neustadt a.d.W.
    (Auswertung von ca. 40.000 Rohdaten im Hinblick auf Meldeaufkommen und Verbreitung der Arten und Verwechslungsmöglichkeiten)
  • Lauer, H. (2005): Die Moose der Pfalz. POLLICHIA-Buch 46. 1219 S. Bad Dürkheim.
    (Erstellung der Verbreitungskarten für sämtlich in der Pfalz vorkommende Moosarten)